Lob der Demokratie

  • Wir leben gerade in einer Zeit, in der die Demokratie durch Krieg von Außen und durch Verschwörungen von Innen bedroht ist. Wie wichtig aber unsere Demokratie ist, erleben wir täglich als Wählerinnen und Wähler. Wie wichtig Demokratie ist, erleben wir auch als Stadtverordnete, die sich in vielen Sitzungen über das Wohl unserer Stadt im vergangenen Jahr 2022 Gedanken gemacht und gemeinsam beraten haben.
  • Hier möchte ich einmal „Danke sagen“ all denen, die über das Jahr die vielen Anträge für das Stadtparlament und den Haushalt vorbereitet haben, besonders Bürgermeister Aßmann, all den Magistratsmitgliedern und den Kolleginnen und Kollegen, die in den Ausschüssen und im Plenum um die besten Lösungen für unsere Stadt miteinander diskutiert und gerungen haben. Es sicher ein gutes Ergebnis für Geisenheim dabei herausgekommen! Und ich durfte dabei sein.
  • Warum ist mir dieser Dank so wichtig? Ich möchte einfach betonen, dass wir hier vor Ort daran mitwirken und damit ein Zeichen setzen, wie Demokratie funktionieren kann. Und das sollte man einmal betonen in einer Zeit, in der in Deutschland das Funktionieren der Demokratie von immer mehr Bürgerinnen und Bürgern infrage gestellt wird. Leider wird auch die Zahl der Nichtwähler immer größer.
  • Wir sollten uns immer bewusst sein, dass unser ehrenamtliches Engagement in unserer Stadt auch eine Vorbildfunktion für alle Mitbürger*innen, und besonders auch für die Jugend hat.
  • Manchmal wünsche ich mir, dass wir in unserem Stadtparlament noch intensiver - natürlich mit guten Argumenten und fair- inhaltlich diskutieren würden. Es kommt nicht immer in der Öffentlichkeit rüber, was wir gut und richtig finden.
  • Ein kleines Beispiel zur Selbstkritik: Wenn in der Presse ein ausführlicher Artikel über die sehr gute Arbeit der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen der Stadtbücherei steht und deren Arbeit gelobt, aber nur in einem Satz erwähnt wird, dass die Stadtverordnetenversammlung von dem Jahresbericht der Stadtbücherei Kenntnis genommen hat, ist mir dies für die Darstellung unserer parlamentarischen Arbeit zu wenig. Das liegt eben nicht an der Presse, sondern daran, dass keine Stadtverordnete oder Stadtverordneter zu dem Bericht in der StVV Stellung bezogen hat.
  • Im Ausschuss für „Jugend, Sport und Soziales“ hatten wir Grüne die hervorragende Arbeit unserer Stadtbücherei besonders gelobt. Aber das war anscheinend noch zu wenig für die öffentliche Wahrnehmung.
  • Sollten wir nicht gerade für die Öffentlichkeit mehr betonen, was in unserer Stadt gut läuft und was eventuell auch aus verschiedenen Blickwinkeln zu kritisieren wäre, damit die Bürger*innen auch innerlich daran teilnehmen können?
  • Das würde unsere Demokratie stärken und macht auch andere neugierig auf unsere Arbeit! In diesem Sinne wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr mit den anstehenden und sicher spannenden Wahlen, die unsere Demokratie in Deutschland stärken können und sollen!

                                                                                                                                                                                                                                             Gregor Weigand

Hilfe für die Ukraine und die Geflüchteten

Hilfe für die Ukraine und die Geflüchteten

Spenden für Flüchtlinge aus der Ukraine
Die Hochschulstadt Geisenheim hat unter dem Verwendungszweck "Gemeinsam für Geisenheim - Flüchtlinge" die Möglichkeit geschaffen, für ankommende Flüchtlinge aus der Ukraine zu spenden.

Hochschulstadt Geisenheim
Verwendungszweck "Gemeinsam für Geisenheim - Flüchtlinge"
Rheingauer Volksbank
IBAN: DE93 5109 1500 0000 0176 71

Bitte beachten: Bis 300 € wird der Kontoauszug als Nachweis/Spendenquittung beim Finanzamt akzeptiert.